Gemeinschaftsgärten im Kontext einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der Lehrer*Innen Bildung.

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) soll dazu befähigen, nachhaltige und nicht nachhaltige Entwicklungen unterscheiden zu können und Handlungsfähigkeit im Sinne einer nachhaltigen Gesellschaftsgestaltung fördern. Die schulische Implementation des Konzepts sollte im Sinne des „Whole School Aproach“ – d.h. einer ganzheitlichen Integration der Idee in den Schulalltag – erfolgen. Dies kann z.B. durch neue und offene Lernsettings wie Projektlernen, Möglichkeiten der Schüler*Innenpartizipation oder eine Vernetzung mit außerschulischen Kooperationspartner*Innen geschehen. Sowohl die veränderte Art der Lernsettings als auch die zielgruppengerechte didaktische Reduktion dieser sehr komplexen Thematik stellen eine Herausforderung an die Lehrkräfte dar, auf die die universitäre Lehre reagieren muss. Gleichzeitig besteht in den Fragen der konkreten Umsetzung weiterhin Forschungsbedarf.

Dieses Projekt untersucht daher die Eignung des „Lernorts Gemeinschaftsgarten“ im Zuge der Lehrer*Innen Bildung für eine nachhaltige Entwicklung und betrachtet dabei individuelle Lernbedürfnisse und Erfolge der Studierenden.