Projektleitung:

Prof. Dr. Falk Radisch

 

 

Projektmitarbeiter:

Wolf-Dieter Lettau

 

 

 

KOSMOS - Konstruktion und Organisation eines Studiums in offenen Systemen / Phase 2 (2015 bis 2017)

Teilprojekt Qualitätsentwicklung

Ziel dieses Arbeitspakets ist, die Qualität der berufsbegleitenden Studienformate zu evaluieren, Lernleistungen der Studierenden zu erfassen und die Qualität der Lehre über die Projektlaufzeit hinaus zu gewährleisten, also einen Beitrag zur dauerhaften Studierbarkeit zu leisten. Dazu ist nicht nur eine ausführliche Recherche zu Qualitätsstandards, Lernleistungen sowie die Vernetzung mit PartnerInnen im Rahmen von KOSMOS notwendig, sondern vor allem eine enge Kooperation mit den beteiligten Fächern und Fachgebieten und die Schaffung einer breiten empirischen Basis. Um dies zu erreichen, werden mehrere empirische Erhebungen durchgeführt, die auch den Vergleich zu ähnlichen Modulen in grundständigen Studiengängen abdecken.

Zentrale Schulungen zu Methoden der empirischen Sozialforschung sowie Datenaufbereitung im Rahmen von KOSMOS

Im Rahmen der zweiten Förderphase des KOSMOS Projektes werden das Konzept des Lebenslanges Lernen (LLL) und die Verankerung von Qualität der zu entwickelnden Studienformate vorangetrieben. Ziel ist es nicht nur Qualitätsstandards zu entwickeln, sondern auch einzubinden und schlussendlich über die Projektlaufzeit hinaus zu verankern. Um die Erreichung dieser Standards in der Umsetzung und der Lebenswirklichkeit der Studierenden prüfen zu können, ist ein Abgleich zwischen Qualitätsstandards und Realität notwendig.

Dies kann über die Durchführung von Evaluationen und dem Abgleich der hierbei gewonnenen Erkenntnisse mit den Qualitätsstandards erfolgen.  

Eine gute Evaluation ist allerdings an gewisse Anforderungen in methodischer Hinsicht gekoppelt. Hierzu werden zentrale Schulungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus KOSMOS in Methoden der empirischen Sozialforschung und Datenaufbereitung durch Herrn Lettau (APF4/Institut für Schulpädagogik und Bildungsforschung) durchgeführt.

Aufbauend auf dem vorhandenen Wissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden Bedingungen sowie Möglichkeiten der empirischen Sozialforschung thematisiert. Dies geschieht im Austausch aller Beteiligten über ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten anhand von Daten aus aktuellen Erhebungen im Projekt.

Hiermit werden zwei Ziele verfolgt:

1. Schaffung einer gemeinsamen Basis der Evaluationspraxis, welche den Austausch zwischen den Beteiligten vorantreiben soll

2. Verankerung von gleichen Standards für die Durchführung von Erhebungen, um die Qualität und die Vergleichbarkeit dieser zu gewährleisten

Kooperation der Arbeitspakete Qualitätsentwicklung sowie E-Learning und Lerneffekte

Im Zuge der Vernetzung innerhalb des Projektes, konnten sinnvolle Kooperationen zwischen den Arbeitspaketen Qualitätsentwicklung sowie E-Learning und Lerneffekte eröffnet werden. So werden die Erprobung von MyKOSMOS und insbesondere die Evaluation der Plattform gemeinsam von beiden Arbeitspaketen konzipiert, durchgeführt und ausgewertet. Hierbei können Synergien gebildet werden, die Erkenntnisse zur Beantwortung der Fragen beider Arbeitspakte generieren.